ESP Luzern Süd

Der Richtplan ESP Eichhof – Schlund – Bahnhof Horw stellt eine Gemeinschaftsplanung der Gemeinden Kriens und Horw sowie der Stadt Luzern und dem Kanton Luzern dar. Das Projekt wurde am 17. Oktober 2000 mit einer Klausur gestartet. Ziel der Klausur war, sich Klarheit über die Probleme, den Planungsperimeter und über das weitere Vorgehen zu verschaffen. Auf der Grundlage des Klausurberichts entstand mit Datum vom 7. März 2001 ein Koordinationsabkommen und Arbeitsprogramm für die Richtplanphase. Darin einigten sich die beiden Gemeinden Horw und Kriens, die Stadt Luzern und der Kanton Luzern über die Ziele, die zu lösenden Probleme, den Planungsperimeter, das Arbeitsprogramm sowie über die Finanzierung der Richtplanung. Die Planung sah den Einbezug der Grundeigentümer vor. Sieben wichtige Grundeigentümer beteiligten sich finanziell an der Planung. Der ESP-Richtplan wurde vom Regierungsrat genehmigt.

Leitbild zur Entwicklung von LuzernSüd

Das Leitbild stellt eine gemeinsame Basis für die Entwicklung von Luzern Süd dar. Die beteiligten Projektpartner bekennen sich zu einer engen Zusammenarbeit und einer koordinierten Planung und Entwicklung des Stadtraumes im Sinne der Ziele des Leitbildes. Die Umsetzung erfolgt schrittweise im Rahmen der verfügbaren personellen und finanziellen Ressourcen und wird von den Projektpartnern aktiv gesteuert. Damit wird im Grenzgebiet Luzern Süd - Horw - Kriens durch das Ausschöpfen der grossen Entwicklungspotentiale ein zusammenhängender, zukunftsorientierter Stadtteil mit einer starken Identität entstehen.

 www.luzernsued.ch