Aktuelle GIS-Projekte

GRAVIS – Grundstückinformationssystem des Kantons Luzern

Mit dem GRAVIS können Eigentümer von beliebigen Grundstücken schnell und unbeschränkt abgefragt werden. Die Daten aus dem Grundbuch und der Amtlichen Vermessung werden dabei verknüpft dargestellt. Die Suche von Grundstücken ist via Karte, Grundstücknummer oder Adresse möglich. Kontaktadressen und weitere Daten zu Grundstücken sind einfach abzufragen, Grundstückdatenblätter sind ebenfalls online zu beziehen.

GRAVIS ist eine passwortgeschützte Webapplikation. Um Zugriff auf GRAVIS zu erhalten, muss der Leitung Gruppe Grundbuch ein schriftliches und begründetes Gesuch eingereicht werden.

GRAVIS wurde von der Leitung Gruppe Grundbuch in Zusammenarbeit mit dem GIS des Kanton Luzern und der Dienststelle Informatik entwickelt. Weitere Informationen und das Antragsformular für den GRAVIS-Zugang sind aufrufbar auf:

GRAVIS Flyer
grundbuch.lu.ch/gravis


Waldportal Kanton Luzern – Webapplikation für den Forstdienst und die Waldorganisationen

Für die Unterstützung der Geschäftprozesse des Forstdienstes und den Waldorganisationen steht das Waldportal im täglichen Einsatz. Die Forstfachpersonen haben über das Internet Zugriff auf die forstlichen Planungsgrundlagen. Die Leiter von Waldbetrieben können Eingriffsflächen digital auf einer Webkarte erfassen, Anträge bearbeiten und diese dem Forstdienst online zur Bewilligung einreichen. Die erfassten Flächen werden automatisch überprüft und können danach vom Forstdienst direkt eingesehen und beurteilt werden.

Darüber hinaus können die Waldbetriebe die Waldbestandeskarte digital auf einer Webkarte nachführen. Jede Änderung wird automatisch überprüft und danach direkt in den Waldbestand in der Zentralen Raumdatenbank geschrieben. Die Forstfachpersonen haben somit jederzeit Zugriff auf den aktuellsten Stand der Waldbestandeskarte.

Realisiert wurde das Waldportal als Kooperationsprojekt des GIS Kanton Luzern und der Firma Softec im Auftrag der Dienststelle Landwirtschaft und Wald.


GIS Komponente für Einsätze der Luzerner Polizei

Fünf bis sieben Personen kontrollieren in der Einsatzleitzentrale der Luzerner Polizei das Verkehrsgeschehen, koordinieren Einsätze bei Unfällen und Einbrüchen. Auch bei Einsätzen nach heftigen Gewittern mit Überschwemmungen ist Koordination angesagt.

Geht eine Meldung per Telefon oder Handy ein, muss es meist schnell gehen. Der Telefonnummer wird im System automatisch eine Adresse zugeordnet. Die Adresse ist mit einer Koordinate versehen. Damit kann der Einsatzort gleich am Bildschirm auf einer interaktiven Landeskarte angezeigt werden. Patrouillierende Fahrzeuge der Luzerner Polizei übermitteln per GPRS laufend ihren Standort ans System. Somit sind diese ebenfalls mit ihrem aktuellen Standort auf der Karte ersichtlich. Der Einsatzleiter kann sogleich das nächstgelegene Fahrzeug anrufen und an den Einsatzort leiten. Weitere Geoinformationen wie Flurnamen, Bushaltestellen, Einsatzpläne, etc. können vom Einsatzleiter in der Zwischenzeit abgerufen werden.

Das GIS Kanton Luzern ist für die Datenaufbereitung und Verwaltung aller Geodaten, welche von der Luzerner Polizei benötigt werden, zuständig. Die GIS-Komponente des Einsatzleitsystems wurde zusammen mit einer externen Firma entwickelt und muss im Einsatzfall eine hohe Performance und leichte Bedienbarkeit aufweisen.