Entlebuch

Herausforderung

Der Planungsprozess zur «Dorfkernerneuerung Entlebuch» wurde 2007 gestartet, mit dem Ziel, den Dorfkern zu beleben, baulich zu erneuern und attraktiver zu gestalten. Die Gemeinde Entlebuch spielte dabei eine aktive Rolle und hat in den vergangenen Jahren mehrere Grundstücke im Dorfkern erworben. 2010 erfolgte die Gründung der Entlebuch Dorf AG, an welcher nebst privaten Einzelpersonen und Firmen auch die Gemeinde sowie die Korporation Entlebuch beteiligt sind.

Die «Dorfkernerneuerung Entlebuch» umfasst die Neugestaltung der Kantonsstrasse und der umgebenden Freiräume – wie beispielsweise der Plätze rund um die Kirche – sowie den qualitätsvollen Ersatzneubau von Bauten entlang der Strasse. Als Teilschritt wurde 2013 das Projekt «Dorfkernerneuerung Marktplatz» gestartet, dessen Ziel Schaffung eines neuen Marktplatzes mit einer neuen Randbebauung ist. Das Projekt gliedert sich in drei Phasen: Nach Gesprächen mit möglichen Nutzern in Schritt eins, wurden im zweiten Schritt Bebauungsszenarien entwickelt; in einem dritten Schritt wurde eine Ausschreibung für Investoren durchgeführt und ein Studienauftrag vergeben. Im Rahmen des Modellvorhabens wurde die zweite Phase (ortsbauliche und geschichtliche Analyse des Ortes, Erarbeitung und Diskussion möglicher Bebauungsszenarien) bearbeitet.

Prozessdesign

Neben der ortsbaulichen und geschichtlichen Analyse des Ortes wurde ein 2-stufiger Prozess mit der Planungskommission Entlebuch und der Kommission Dorfkernerneuerung (Stufe 1) sowie der Bevölkerung (Stufe 2) durchgeführt. Mit den Mitgliedern der Planungskommission sowie der Kommission Dorfkernerneuerung und weiteren Schlüsselakteuren der Gemeinde wurde eine Ideenwerkstatt durchgeführt. Dabei wurden Ideen und Vorstellungen entwickelt, wie das Zentrum von Entlebuch in Zukunft gestaltet und genutzt werden könnte. Insbesondere wurde thematisiert, welche Nutzungen im öffentlichen Raum und in den Gebäuden im Zentrum stattfinden sollen, wo der neue Marktplatz liegen und wie dessen Gestaltung aussehen sollen, damit man diesen besucht und sich wohlfühlt.

Auf der Grundlage der Ergebnisse der Ideenwerkstatt wurden anschliessend vier Szenarien zur Lage des Marktplatzes gebildet, und nach ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen beurteilt. Hierbei wurden auch Fragen nach den Nutzungsmöglichkeiten auf dem Platz und in den umliegenden Gebäuden behandelt, sowie Ideen zur Gestaltung des Platzes entwickelt.

In einer zweiten Veranstaltung wurden die Szenarien zur Lages des Marktplatzes der Bevölkerung vorgestellt und es wurde gemeinsam diskutiert welche Chancen und Herausforderungen die jeweiligen Szenarien bieten. Auf Basis der Ergebnisse dieser Mitwirkungsveranstaltung wurde anschliessend ein Anforderungskatalog erstellt, welcher die Entwicklungsziele formuliert, die im weiteren Verfahren zu beachten sind. Der Anforderungskatalog und die Entwicklungsziele wurden vom Gemeinderat Entlebuch verabschiedet und bildeten eine Grundlage für das weitere Verfahren.

Ideenwerkstadt

Zunächst wurden im Rahmen einer Ideenwerkstatt gemeinsam mit der Planungskommission Entlebuch und der Kommission Dorfkernerneuerung sowie weiteren wichtigen Schlüsselakteuren der Gemeinde verschiedene Vorschläge generiert, wo der Marktplatz und umliegende Nutzungen platziert sein könnten.

Szenarienentwicklung

Im nächsten Schritt wurden konkrete Szenarien zu möglichen Lagen des Marktplatzes entwickelt. Die folgenden Abbildungen zeigen die vier verschiedenen Szenarien zur Platzierung des Marktplatzes, welche der Bevölkerung in einer Mitwirkungsveranstaltung zur Diskussion gestellt wurden. An der Mitwirkungsveranstaltung wurde diskutiert, welche Chancen und Herausforderungen die verschiedenen Szenarien jeweils bieten. Die Rückmeldungen aus der Veranstaltung flossen in die Formulierung eines Anforderungskatalogs mit Entwicklungszielen ein, welcher dem Gemeinderat vorgelegt wurde.

Szenario 1: Marktplatz an der Kreuzung von Kantons- und Glaubenbergstrasse

Szenario 2: Marktplatz rückwärtig zu den beiden Strassen

Szenario 3: Marktplatz beim Gemeindehaus

Szenario 4: Marktplatz bei der Biscuitfabrik

Planungsinstrument und weiterer Prozess

Der vom Gemeinderat verabschiedete Anforderungskatalog mit den Entwicklungszielen dient als Grundlage für die dritte Phase (Ausschreibung für Investoren und qualifizierendes Verfahren). Im Anforderungskatalog werden die Lage und der Bezug zum Umfeld, sowie die Gestaltung und Nutzung des Marktplatzes thematisiert. Zudem wurden Entwicklungsziele für eine Bebauung und Nutzung neu zu erstellender Gebäude, und für die Parkierung und Erschliessung gesetzt.

Im Anschluss an das Modellvorhaben wurde eine Ausschreibung für Investoren durchgeführt und ein Projektwettbewerb ausgeschrieben.

Steckbrief

Auftrag:                                                  Gemeinde Entlebuch; Dienststelle Raum und Wirtschaft (rawi), Kanton Luzern
Aufgabe: Zentrumsentwicklung.
Instrument im Modellvorhaben: Ausformulierte Entwicklungsziele mit Nutzungs- und Qualitätsanforderungen an Gebäude und Aussenräume als Teil der Ausschreibung für Investoren und des qualifizierenden Konkurrenzverfahrens (vom Gemeinderat verabschiedet).
Prozess: Vorgelagerte Verfahren

Planungsprozess «Dorfkernerneuerung Entlebuch»
Gründung der Entlebuch Dorf AG

Umbau Kantonsstrasse, Freiraumgestaltung, Ersatzneubau entlang der Strasse
Im Modellvorhaben

Entwicklung von Szenarien für den Marktplatz Entlebuch

Erstellung eines Anforderungskatalogs mit Entwicklungszielen für den Marktplatz Entlebuch
Anschliessende Verfahren Ausschreibung für Investoren und Vorvertrag (erfolgt)
Studienauftrag der Investoren in Abstimmung mit der Gemeinde (läuft)
Partizipative                              Methoden:                              

Einbezug der Planungskommission und Kommission Dorfkernerneuerung als Vertretung von Gemeinde und Bevölkerung:

Protokollierte Begehung mit dem Gesamtgemeinderat, Mitgliedern verschiedener Kommissionen (Planungskommission, Kommission Erneuerung Dorfkern), Projektleitung Marktplatz

«Ideenwerkstatt» (Workshop-Methode: angepasstes World Café): Erhebung des lokalen Wissens Einholen von Feedback zur Analyse und Entwicklung erster Ideen für die Nutzungs- und Bebauungsszenarien Marktplatz.

Konsultation der Bevölkerung:

Informations- und Konsultationsveranstaltung (moderierte Szenariendiskussion): Information zum Stand des Projekts «Dorfkernerneuerung Entlebuch»; Diskussion und Einholen von Feedbacks zu den Nutzungs- und Bebauungsszenarien für den Marktplatz.

Involvierte Externe:

Burkhalter Derungs AG – Raumentwicklung und Landschaftsplanung
Mark Imhof – Imhof Odinga AG; Büro für Bauökonomie


Weiterführende Informationen, Links und Dokumente

  • Aktuelle Informationen: Webseite der Gemeinde Entlebuch, Stichwortsuche „Marktplatz“