Tourismusförderung

Die rawi setzt das Leitbild der Luzerner Tourismuspolitik in enger Zusammenarbeit mit den touristischen Partnern um und stärkt damit die attraktive Position der Tourismusdestination Luzern für Besucher aus der ganzen Welt.

Aufgrund des Tourismusleitbilds genehmigte der Kantonsrat auf 1. Januar 2010 eine Änderung des Tourismusgesetzes. Das  Tourismusleitbild definiert verschiedene Erfolgsfaktoren für einen zukunftsfähigen und nachhaltigen Tourismus in der Region Luzern. Dazu sind verschiedene Prozesse im Gange:

Die Tourismuspositionierung basiert auf klaren, strategischen Festsetzungen. Die Strategischen Geschäftsfelder (SGF) und die Zielgruppen und –märkte des überregionalen Tourismusmarketings werden partizipativ entwickelt und die Vermarktung darauf ausgerichtet.

Eine Destinations-Management-Organisation (DMO) betreibt seit dem 1. Januar 2012 das überregionale Tourismusmarketing. Die Produktentwicklung ist regional verankert und wird mit den lokalen Anbietern vorangetrieben.

Zudem wird ausgehend von der Marke „Luzern“ eine Dachmarkenstrategie definiert. Mit neuen, kantonsgrenzen- und gegebenenfalls branchenübergreifenden Marken-Kooperationen sollen bestehende Zentralschweizer Angebote gestärkt und neue Produkte und Angebote geschaffen werden.

Die kantonale Tourismusförderung beläuft sich jährlich auf ungefähr 2.5 Mio. Franken und wird an die DMO Luzern gesprochen, welche das überregionale Tourismusmarketing betreibt.