Aktuelle AV-Projekte

AVGBS - Amtliche Vermessung Grundbuch Schnittstelle

Über die „Amtliche Vermessung Grundbuch Schnittstelle - AVGBS“ werden im Rahmen der Geschäftsprozesse digitale Daten und Meldungen (Mutation, Vollzugsmeldung, Grundstückbeschreibung, Eigentumsverhältnisse) zwischen den Nachführungsgeometern und Grundbuchämtern ausgetauscht. Damit wird einerseits gewährleistet, dass die Datenbanken von Vermessung und Grundbuch auf gleichem Stand sind, und andererseits können mögliche Fehler durch manuelle Dateneingaben minimiert werden. Die Schnittstelle wurde 2012 zwischen dem Nachführungsgeometer Kreis Nord und dem Grundbuchamt West realisiert. Per Ende Januar 2018 ist sie für sämtliche Gemeinden des Kantons eingerichtet – der Austausch der Daten zwischen Grundbuchamt und Nachführungsgeometer erfolgt somit vollständig auf digitalem Weg.
Grundbuch des Kantons Luzern

GABMO - Gebäudeadressierung

Die Lokalisation von Gebäuden wird immer wichtiger. Eine lückenlose und harmonisierte Adressierung bewirkt, dass jedes Gebäude eine eindeutige Anschrift hat. Dies hilft Rettungsdiensten, der Feuerwehr, der Polizei oder ortsunkundigen Personen, ein Gebäude rasch zu finden. Zudem erleichtern eindeutige und lückenlose Gebäudeadressen die Aufgabenerfüllung von Bund, Kantonen und Gemeinden erheblich. Auch für den Aufbau von elektronischen Ortsplänen, Geografischen Informationssystemen und für den Einsatz der genauen Navigation und Positionierung mittels Navigationssystemen sind eindeutige, georeferenzierte Gebäudeadressen erforderlich.

Im Projekt GABMO-LU wurden die Daten der amtlichen Vermessung mit dem eidgenössischen Gebäude- und Wohnungsregister (GWR) abgeglichen. Ins Projekt integriert war eine Bereinigung der Gebäudeversicherungsnummern zwischen den Daten der Gebäudeversicherung und der AV.

Das Projekt wurde im Kanton Luzern von 2013 – 2017 durchgeführt. Nach Abschluss stimmen die Adressen in den gemeindlichen Verzeichnissen, im GWR sowie in den AV-Daten weitestgehend überein. Als Nebeneffekt konnte die Adresssuche in den Online-Karten des kantonalen Geoportals von den Geopost- auf die AV-Adressen umgestellt werden.

Mit einem schweizweit anstehenden Folgeprojekt werden im GWR die Nichtwohngebäude auf Basis der AV-Gebäude erfasst. Die dabei generierten Identifikatoren (EGID: eidg. Gebäudeidentifikator) fliessen anschliessend zurück in die Daten der amtlichen Vermessung. Die Arbeiten werden 2018 gestartet und voraussichtlich bis 2020 dauern.

Periodische Nachführung

Die beschreibenden Informationsebenen der AV-Daten (Bodenbedeckung, Einzelobjekte) werden aufgrund von Meldungen im Baubewilligungsprozess nachgeführt. Für Objekte mit dynamischen natürlichen Grenzen (Waldränder, Gewässerverläufe) sowie für Objekte ohne Meldewesen sieht die Verordnung der amtlichen Vermessung die periodische Nachführung (PNF) vor.

Mit zwei Pilotprojekten (Gemeinden Vitznau, Pfaffnau) wurden Konzept, Vorgehensweise und Aufwandabschätzung für die Umsetzung im Kanton Luzern geprüft. Daraus resultierte eine thematische Aufteilung: in den Jahren 2015 - 2017 wurden sämtliche Gewässer-Informationen über den ganzen Kanton auf Basis von Orthofoto, Geländemodell, weiteren bestehenden Datengrundlagen (z.B. Werkleitungskataster) sowie Feldbegehungen aktualisiert. Die amtliche Vermessung stellt so möglichst aktuelle und genaue Grundlagen für Folgeprojekte wie das Gewässer-Informationssystem (GEWIS) oder die Gewässerraum-Festlegung durch die Gemeinden bereit.

Weitere Themen der Informationsebenen Bodenbedeckung und Einzelobjekte werden zu einem späteren Zeitpunkt flächendeckend bearbeitet.   

Erneuerungsoperate

In mehreren Gemeinden des Kantons Luzern werden zurzeit die Daten der amtlichen Vermessung in den Standard AV93 aufgearbeitet. Der aktuelle Stand der Erneuerungen ist in folgender Übersichtskarte ersichtlich:
Stand der Vermessung
Erneuerung AV